Videonale.scope #5 (2017)

7.-9. Dezember 2017

Mit Retrospektiven zum Werk von Sharon Lockart und Kevin Jerome Everson

 

Im Filmclub 813, Filmpalette, Temporary Gallery, Köln

 

Kuratiert von Katrin Mundt

 

Die beiden Künstler*innen, die in der diesjährigen Ausgabe von Videonale.scope gewürdigt werden, verbindet mehr als ihre US-amerikanische Herkunft. Die Künstlerin Sharon Lockhart (*1964 in Norwood, MA) und der Filmemacher Kevin Jerome Everson (*1965 in Mansfield, OH) entwerfen Porträts unserer Gegenwart, die auf sehr eigene Weise dokumentarische und theatrale Formen des Zeigens und Erzählens miteinander verbinden.

 

Lockhart beobachtet in statischen Einstellungen jene Routinen, die Spiel und körperliche Arbeit gleichermaßen bestimmen. Beeinflusst von der amerikanischen Filmavantgarde, dem ethnografischen Film und postmodernen Tanz, verdichtet sie in ihren Filmen alltägliche, vorgefundene Gesten, Bewegungen und Räume zu Choreografien, die uns als Betrachter*innen unmittelbar einbeziehen: durch ihre besondere Zeitlichkeit, die die Erfahrung des Sehens selbst zum Ereignis macht, und eine Art von Bühnenhaftigkeit, die nicht nur das Sichtbare rahmt, sondern auch das Offstage, das Unsichtbare und Ausgeschlossene immer mit ins Spiel bringt.

Gezeigt werden u.a. die Filme Goshogaoka  (1998), Teatro Amazonas (1999), NŌ (2003), Lunch Break (2008).

 

Kevin Jerome Eversons filmisches Werk widmet sich dem Alltagsleben der afroamerikanischen Working Class. In einer eigenwilligen filmischen Sprache, die dokumentarische und experimentelle Traditionen verbindet, zeichnet er Porträts von Personen und Orten, die bei aller Nähe und Intimität verwickelt bleiben in eine Geschichte der Gewalt. Die Rhythmen der Arbeit, die Konzentration eingespielter Gesten, das eindringliche Sprechen über die eigene Vergangenheit und Gegenwart und nicht zuletzt die sichtbaren Verwerfungen in den Landschaften des Mittleren Westens und Tiefen Südens der USA fügen sich in Eversons Filmen zu einer Art beweglichem Bildatlas der Black Community zusammen.

Gezeigt werden u.a. die Filme Quality Control (2011), Sound That (2014), Eason (2016), Ears, Nose, Throat (2016).

 

Ein ausführliches Programm folgt in Kürze.

 

Videonale.scope wird gefördert von:

 

  

 

In Kooperation mit:

 

 

 

Medienpartner: